Geschichte

Das Haus an der Hauptstrasse in Menziken mit Hausnummer 74 war einst eine bedeutende Tuchfärberei

und steht im Bauinventar der Aargauer Denkmalpflege.

Es wurde von der Fabrikantenfamilie Wirz 1849 erbaut, später ging es an die Familie Heiz über. Unter dem Dach des charakteristischen Hauses befindet sich auf der einen Seite ein grosszugiges Wohnhaus, daneben eine ebenso imposante Scheune. Zuerst beherbergte sie eine Tuchfärberei, später wurde sie als Tabaklager verwendet. Spätestens seit der Regionalveranstaltung «Erzähltal» im Jahr 2015 ist vielen bekannt, dass hier die Mutter von Bundesrat Kaspar Villiger, Dora Villiger-Heiz, aufgewachsen ist. Monika Villiger, die Schwester des Bundesrats wusste damals packend und detailreich über ihre Erlebnisse zu berichten, wenn sie und ihr Bruder im Menziker Oberdorf bei ihren Grosseltern weilten.

 

Text: Frau Monika Villiger, Pfeffikon/LU


Kaspar Villiger zu Besuch im Huus74